Regelmäßig informieren wir auf dieser Seite über Preise und Wettbewerbe im Bereich Bürgerschaftliches Engagement und über interessante lokale und überregionale Förderprogramme.

Auf der Suche nach Fördermitteln können wir übrigens folgende überregionalen Recherchequellen empfehlen:

Partnerschaft für Demokratie im Landkreis KulmbachLogo der Partnerschaft für Demokratie Landkreis Kulmbach

Die Partnerschaft für Demokratie (PfD) im Landkreis Kulmbach ist Teil von „Demokratie leben!“. Sie ist eine von über 300 Partnerschaften, die das Bundesprogramm deutschlandweit auf kommunaler Ebene vertreten. Getragen wird sie durch den Landkreis und den Kreisjugendring Kulmbach. Gemeinsam mit zahlreichen Partner:innen aus der Zivilgesellschaft, der Politik und der kommunalen Verwaltung setzt sie sich für die Ziele des Bundesprogramms ein und unterstützt Engagierte, die mit ihren Projekten einen Beitrag dazu leisten.

Wer also Projektideen hat, die unter „Demokratie fördern – Vielfalt gestalten – Extremismus vorbeugen“ fallen, denen bietet die Partnerschaft eine finanzielle Fördermöglichkeiten, Beratung und Projektbegleitung. Mehr dazu auf der Seite der Partnerschaft für Demokratie.

Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern fördert Projekte, die das Gemeinwohl nachhaltig stärken

Finanzen im Ehrenamt

Bei der Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern besteht die Möglichkeit, eine Förderung in Höhe von 1.000 Euro bis zu maximal 10.000 Euro für ein Vorhaben zu beantragen, dass das Schwerpunktthema „(Re)-Vitalisierung der Dörfer und Stadtviertel: Ehrenamt belebt Stadt- und Dorfgemeinschaft“ aufgreift. Gefördert werden Projekte, deren zukunftsweisende Konzepte und Ideen durch ehrenamtlichen Einsatz das Gemeinwohl nachhaltig stärken, unterstützen und weiterentwickeln. Die Gesamtfördersumme beträgt in diesem Jahr 150.000 Euro. Einsendeschluss ist der 13. März 2024.

Hier gibt es alle Informationen zur Projektausschreibung und den Förderbedingungen.

Bayerischer Innovationspreis Ehrenamt 2024

Logo Bayerischer Innovationspreis Ehrenamt

Sie setzen ein Projekt um, das zeigt, wie wertvoll Bürgerschaftliches Engagement für das Miteinander in der Gesellschaft ist? Ihr Projekt zeichnet sich dabei durch eine innovative Idee oder eine modellhafte Initiative aus? Oder haben Sie eine Projektidee, mit der Sie Menschen dafür begeistern wollen, die Zukunft durch ehrenamtliches Engagement zu gestalten?

Dann bewerben Sie sich beim Bayerischen Innovationspreis Ehrenamt 2024. Mit dieser Auszeichnung möchte das Bayerische Sozialministerium das Bürgerschaftliche Engagement, das 4,7 Millionen Menschen in Bayern leben, würdigen.

Mitmachen lohnt sich. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 75.000 Euro vergeben, um das Ehrenamt in Bayern weiter zu unterstützen. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, Teams oder Organisationen, die innovative, gemeinwohlorientierte Ideen und Projekte in Bayern selbst planen und durchführen. Bewerbungen sind aus allen Bereichen des Bürgerschaftlichen Engagements herzlich willkommen und bis 17. März 2024 möglich.

Nähere Informationen zum Preis und zur Online-Bewerbung finden sich auf dem Bayerischen Ehrenamtsportal.

Sozialpreis der Bayerischen Landesstiftung 2024

Die Bayerische Landesstiftung vergibt auch im Jahr 2024 wieder Preise für hervorragende Leistungen unter anderem auf sozialem Gebiet. Im sozialen Bereich sollen insbesondere praxisbezogene Leistungen und Initiativen ausgezeichnet werden, die ein besonderes soziales Engagement erkennen lassen, wie z.B. soziale Dienste, Nachbarschaftshilfen, Pflegehilfen sowie Initiativen im Bereich der Jugend-, Alten- oder Behindertenhilfe.

In der Regel werden Organisationen oder Gruppen ausgezeichnet; Einzelpersonen kommen nur ausnahmsweise und nur in ganz besonders herausragenden Fällen – die über ein örtliches/regionales Engagement hinausgehen – für eine Preisverleihung in Betracht.

Jede Bewohnerin und jeder Bewohner Bayerns sowie alle bayerischen Institutionen können bis 31. März 2024 Vorschläge bei der Geschäftsstelle der Bayerischen Landesstiftung, Alter Hof 2, 80331 München einreichen. Der Bewerbungsbogen steht hier auf der Homepage der Bayer. Landesstiftung zum Download bereit.

Thurnauer Helferkreis mit Integrationspreis ausgezeichnet

Flüchtlingshilfe Thurnau mit Integrationspreis 2023 der Regierung von Oberfranken ausgezeichnet

Die Regierung von Oberfranken hat das herausragende Engagement des Projektes „Flüchtlingshilfe Thurnau“ mit dem diesjährigen Integrationspreis ausgezeichnet. Wir freuen uns mit allen Engagierten des Helferkreises über diese verdiente Anerkennung des jahrelangen Einsatzes in der Hilfe für Geflüchtete.

Hintergrund:

Die Regierung von Oberfranken hat auch im Jahr 2023 den Integrationspreis für gelungene Integrationsarbeit ausgelobt. Mit dem Preis werden Initiativen ausgezeichnet, die sich erfolgreich dafür einsetzen, dass Menschen mit ausländischen Wurzeln in der Region Fuß fassen und Einheimische mit fremden Kulturen vertraut gemacht werden. Vorgeschlagen werden konnten nachhaltige, insbesondere ehrenamtliche Aktivitäten, die in vorbildlicher Weise die Integration der Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Migrationshintergrund in Oberfranken unterstützen.


Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 7.000 Euro wird vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration für die Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement im Bereich Integration zur Verfügung gestellt.

Verleihung

Der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung MdL Karl Straub und der Regierungspräsident von Oberfranken Florian Luderschmid haben den diesjährigen Integrationspreis in der Regierung von Oberfranken verliehen. (Quelle: Regierung von Oberfranken)

Flüchtlingshilfe Thurnau mit Integrationspreis 2023 der Regierung von Oberfranken ausgezeichnet

Auf dem Foto v.l. Bürgermeister Martin Bernreuther (Thurnau), Karl Straub (Integrationsbeauftragter der Bayer. Staatsregierung), vom Thurnauer Helferkreis: Renate Liefländer-Cordes und Karin Retsch, Regierungspräsident Florian Luderschmid, Landrat Klaus Peter Söllner

Innovationspreis „Zuhause daheim“ 2024

Wortbildmarke des STMAS

Bis zum 01. Februar kann man sich für den Innovationspreis „Zu Hause daheim“ 2024 vom Bayerischen Sozialministerium bewerben. Der Innovationspreis steht unter dem Motto „Reife Leistung“ und wird als Fotowettbewerb ausgelobt. Zur Bewerbung aufgerufen sind sämtliche in Bayern tätige Initiativen, Organisationen und Projekte, in denen sich vorwiegend ältere Menschen aktiv in den Bereichen Kunst, Musik, Kultur, Sport, Bildung oder im gesellschaftlichen Bereich engagieren. Sie sind jetzt gefragt: Egal ob „Alt-hilft-Jung“-Projekte, Seniorenband oder 60+-Fitnessgruppe: Wir freuen uns auf kreative Gruppenfotos, die Engagement, Lebensfreude und Tatendrang im Alter zeigen! Interessierte können sich unter www.zu-hause-daheim.bayern.de für den mit 3.000 Euro dotierten Preis bewerben.

Lupe Zivilgesellschaft! – Bundesweit werden Initiativen befragt, die sich im Bildungsbereich engagieren

Männchen, das durch ein Fehrrohr schaut

Die Stiftung für Bildung e.V. führt in Kooperation mit dem Zentrum für Zivilgesellschaftsforschung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung derzeit eine bundesweite Befragung von zivilgesellschaftlichen Initiativen und Organisationen durch, mit der die verschiedenen Beiträge der Zivilgesellschaft im Bildungsbereich (Lebenslanges Lernen) aufgezeigt werden sollen. Das ist das erste Mal, dass Bürgerschaftliches Engagement in kommunalen Bildungslandschaften so umfassend untersucht wird.

Noch bis zum 27. August 2023 kann unter folgendem Link an einer etwa 30-minütigen Befragung teilgenommen werden: www.wzb.eu/lupe-zivilgesellschaft. Wir möchten alle entsprechenden Initiativen aus dem Landkreis Kulmbach ermutigen, sich an der Umfrage zu beteiligen, denn je mehr Rückmeldungen eingehen, desto präziser können politische Handlungsempfehlungen formuliert werden.

Mit unserem Projekt „MENTOR – die Leselernhelfer – Leseregion Kulmbach“ haben wir uns bereits beteiligt.

Engagementstrategie des Bundes – Vorschläge und Ideen der Zivilgesellschaft sind gefragt

Werde Teil der Engagementstrategie des Bundes

Wer hat Ideen und Vorschläge, wie man das ehrenamtliche Engagement in Deutschland stärken kann? Was beschäftigt ehrenamtlich engagierte Menschen ganz besonders? 

Die Bundesregierung hat sich das Ziel gesetzt, gemeinsam mit der Zivilgesellschaft eine neue Engagementstrategie zu entwickeln. Es sollen unbürokratische und nachhaltige Rahmenbedingungen für das Engagement geschaffen werden. Interessierte können ihre Vorschläge und Ideen online bei der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt einbringen.

GEMA-Pauschalvertrag – Freistaat entlastet gemeinnützige Vereine

Finanzen im Ehrenamt

Der Freistaat übernimmt künftig die GEMA-Gebühren für zwei Veranstaltungen pro Verein pro Jahr. Davon profitieren alle ehrenamtlich tätigen und gemeinnützigen Vereine in Bayern. Gemeldet werden können die Veranstaltungen ab 5. April auf dem Portal der GEMA.

Der Freistaat deckt die Kosten für alle Vereine ab, sowohl mit und ohne bestehenden GEMA-Rahmenvertrag. Insgesamt können mit dem zur Verfügung gestellten Geld bis zu rund 120.000 Veranstaltungen pro Jahr durchgeführt werden.

Die Vereinbarung gilt für Veranstaltungen von Vereinen, die keinen Eintritt kosten, mit Tonträgern und mit Livemusik, im Innen- und im Außenbereich – bei einer Maximalfläche von 300 Quadratmetern. Weitere Informationen erhalten Sie im Informationsblatt zum neuen GEMA-Vertrag sowie unter www.gema.de/ehrenamt-bayern.

Glückwunsch an den Tüftler-Treff – Gewinner-Team beim Wettbewerb „Helden der Heimat Oberfranken“

Tueftler-Treff ist Helden der Heimat Gewinner-Team

Wir freuen uns mit dem Tüftler-Treff der Geschwister-Gummi-Stiftung in Kulmbach über die Auszeichnung als „Top-Team“ im Rahmen des Wettbewerbs „Held*innen der Heimat Oberfranken“ der Adalbert-Raps-Stiftung. Antonia Beyerlein vom Mehrgenerationenhaus Kulmbach und „Chef-Tüftler“ Hans-Heinrich Bosch durften den Preis am 22. Oktober 2022 bei einer Veranstaltung im Lokschuppen des Deutschen Dampflokomotiv-Museums in Neuenmarkt entgegennehmen. Mit dabei bei der Preisverleihung waren stellv. Landrat Jörg Kunstmann und Heike Söllner vom Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement.

Gemeinsam reparieren im „Tüftler-Treff“ – eine tolle Idee, die mit dem gewonnenen Preisgeld von 15.000 Euro und einer 1jährigen Coachingbegleitung nun mit viel Rückenwind weiterentwickelt werden kann.

Wer selbst Interesse an Technik, Selbermachen und Werken hat, kann jederzeit im Tüftler-Team einsteigen. Gemeinsam wird so ein Zeichen gesetzt, gegen die Wegwerfmentalität und für mehr Nachhaltigkeit. Der nächste Tüftler-Treff ist am Freitag, 28. Oktober 2022 von 14 – 17 Uhr. Wer etwas zum Reparieren hat, meldet sich vorher an im Mehrgenerationenhaus unter Tel. 09221/80 11 811. Mitgebracht werden können Elektrokleingeräte („alles was man unter den Arm klemmen kann“). Vor Ort erfolgt dann ein erster Check, ob eine Reparatur möglich ist.

Mikroförderprogramm „Ehrenamt gewinnen. Engagement binden. Zivilgesellschaft stärken.“

Finanzen im Ehrenamt

Förderprogramm der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) für strukturschwache und ländliche Räume

Ihre Ehrenamtlichen brauchen eine extra Portion Anerkennung? Sie haben eine gute Idee, um mehr Ehrenamtliche für Ihre Initiative zu gewinnen? Sie wollen endlich diese Fortbildung machen und Ihre Vereinsarbeit auf sichere Füße stellen? Dazu brauchen Sie nicht viel, aber ganz ohne Geld geht es auch nicht?

Mit bis zu 2.500 Euro können ehrenamtlich getragene Organisationen in strukturschwachen und in ländlichen Regionen viel für Ihre Engagierten tun. Mit dem Förderprogramm will die DSEE Sie dabei unterstützen, Ehrenamtlichen das Leben leichter zu machen.

Hier geht’s zu weiteren Informationen und zur Antragsplattform.